• EC145 mit PHT3
  • EC145 mit PHT3
  • TRex 600

Raptor E620 FBL-Umbau

 

Flybarless - Warum eigentlich nicht?

Durch die sinkenden Preise bei Flybarless (FBL) - Systemen sind diese so interessant geworden, dass auch ich ein solches mal testen wollte. Als "Objekt der Begierde" habe ich das Microbeast ausgewählt welches in den vergangenen Monaten sehr auffällig in den gängigen Fachzeitschriften beworben wurde. Also zum Preis von 139,90 € (inkl. USB-Interface) bestellt und warten, warten, warten, ....
 

Welchen Heli umbauen?

Mitte April war es dann soweit, das Beast wurde geliefert. Nun Stand die Entscheidung an welcher Heli "dran glauben" sollte. Diese war jedoch recht schnell getroffen, da der Raptor E620 bereits teildemontiert im Keller lag und in einen Rumpf eingebaut werden sollte.
 

Rotorkopf - Neu oder Umbau?

Bei der Frage nach dem Rotorkopf war die Überlegung Neuanschaffung oder Umbau des Standardkopfes. Da der Raptor später einen 5-Blatt-Kopf erhalten soll und der 2-Blatt-Kopf somit überflüssig wäre war es eine einfache Entscheidung den Standardkopf zu modifizieren. Die Halterung der Paddelstangenwippe auf der Drehbank zu entsorgen war recht schnell gemacht und ein Bladestopper zum Verschluss der damit entstandenen Öffnung schnell gedreht.
Die vorhandenen Kunststoff-Blatthalter wurden durch Blatthalter aus Aluminium ersetzt, da es bei diesen einfacher ist Blattanlenkung zu verlängern.
 

Das Ergebnis:


Rotorkopf - Anklicken zum Vergrößern
Rotorkopf FBL
Reste - Anklicken zum Vergrößern
Reste - das bleibt übrig
 
 
 

Montage & Einstellungen

Das Microbeast wurde auf der Fläche vor dem Rotorkopf befestigt. Die 15 cm langen Anschlusskabel wurden zugspannungsfrei zum Empfänger geführt damit das Microbeast frei schwingen kann. Das Microbeast lässt sich laut Anleitung problemlos einstellen, jedoch zeigte sich, dass bei der Überprüfung des zyklischen Regelweges (Einstellpunkt J) bedingt durch die geänderte mechanische Übersetzung die Anlenkstangen an den Taumelscheibenservos weiter innen eingehangen werden mussten.

Montage - Anklicken zum Vergrößern
Montage des Microbeast
Anklicken zum Vergrößern
Schaut aufgräumt aus
 

Erste Erprobung

Bei der ersten Erprobung war ich überrascht - Schweben in 50 cm Höhe, vor, zurück, links, rechts - klappte auf Anhieb.
Dann die erste Schrecksekunde. Der Raptor drehte um die Hochachse nach links und ließ sich nicht gegensteuern. Sofort runter - der Heli stand mit einer 1/3 Drehung nach links vor mir. Beim erneuten Versuch den Heli anzuheben das gleiche Verhalten.
Also Empfänger aus und wieder an, das Microbeast initialisiert und Schweben bis der Akku fast leer ist - Kein Problem -Hhmm, das muss beobachtet werden.
 

 

Technische Daten

 
  • Heli Raptor E620 Standard
  • Motor Plettenberg Orbit 25-10
  • Regler Kontronik Jazz 55-10-32
  • Servos Taumelscheibe Futaba S3152 (200Hz)
  • Servo Heck Futaba S9254 (333Hz)
  • FBL-System Microbeast
  • Empfänger Graupner XR16IFS
  • Empfängerstromversorgung Align BEC
  • Sender Graupner MC22 IFS